Rollerstop bloggt

Rolling information ;-)

Ergebnisse der ersten großen Rollerumfrage

Ziel der Umfrage war es, Bedürfnisse und Sichtweisen sowohl von RollerfahrerInnen, als auch von Unbeteiligten zu erfahren. Die Umfrage wurde Online durchgeführt und sowohl Online als auch Offline verbreitet. Insgesamt nahmen 85 Personen an der Umfrage teil.

Es zeigte sich, dass Roller oft als Ergänzung zu öffentlichen Verkehrsmitteln (52%) und für Kurzstrecken in Wohn-oder Büroumgebung, z.B. Jause holen, Amtsweg, schnelle Besorgung (45%) verwendet werden.

Wo ist der Roller besonders praktisch?

Wo ist der Roller besonders praktisch?

Ein Viertel (26%) der UmfrageteilnehmerInnen äußert sich zu Abstellmöglichkeiten für Roller so : „Ich fahr nicht Roller, aber wenn ich ihn parken könnte, würde ich mir das überlegen“. Knapp ein Viertel (22%) nehmen ihren Roller überall hin mit, sowie hängen ihn mit der Fahrradkette irgendwo an. Neun Prozent lassen den Roller vor der Schule oder Geschäft liegen, während sechs Prozent gleich gar nicht mit dem Roller fahren wenn sie ihn nicht abstellen können.

Wo stellen Sie Ihren Roller ab?

Wo stellen Sie Ihren Roller ab?

Rund ein Drittel (34%) hat noch nie einen wild gelagerten Roller wahrgenommen. Aber ebenfalls ein Drittel sagt, dass Sie einen Roller in oder vor der Schule/Arbeit (33%) , ein Viertel vor dem Supermarkt (26%) und ein Fünftel im Stiegenhaus (20%) gesehen haben.

Was Sie schon immer über Roller sagen wollten:

„nettes Hobby, aber nichts für mich, gehe sehr gerne zu Fuss“
„nehme sie nur gelegentlich wahr – hauptsächlich dann, wenn die Fahrer das Spielgerät nicht beherrschen und dennoch am Straßenverkehr teilnehmen oder schneller fahren als denken; habe auch nicht vor, mir noch ein Stück zum Mitnehmen aufzuhalsen und mich um dessen Erhalt, Diebstahlschutz, Abstellplatz, etc. zu kümmern – was den Zeitgewinn wider zunichte macht“

„Volksschulkinder sollten ohne Erwachsene zur Schule „rollern“ dürfen“

„Roller sind toll!“

„Roller über 120 kg“

„Erlaubnis für Kinder auch unter 10 Jahren alleine Roller zu fahren“

„Jede Alternative zum Auto ist super, vor allem wenn kein CO² ausgestossen wird“

„nichts besonderes“

„super Ergänzung“

Der Tretroller hat sich als willkommenes Kurzstreckengerät durchgesetzt und wird im öffentlichen Raum sowohl von den RollerfahrerInnen als auch von Nichtrollerfahrenden wahrgenommen. Verbesserungsmöglichkeiten und Potential sind für dieses Fortbewegungsmittel durchaus gegeben.

Die gesamte Umfrage ist auf Slideshare in voller Länge zu lesen und zum Download verfügbar.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen